Bannerbild
Bannerbild
 

Pressemitteilung

Kreiskitaelternbeirat Oberhavel setzt sich für das Recht auf frühkindliche Bildung ein und fordert dringende Maßnahmen zur Schaffung von Kitaplätzen in Oranienburg und Umgebung.

 

In Reaktion auf den kürzlich veröffentlichten Artikel im Oranienburger Generalanzeiger (OGA) vom 12.01.2024 über die prekäre Lage von Kitaplätzen in Oranienburg und den umgebenden Städten, bekräftigt der Kreiskitaelternbeirat Oberhavel sein Engagement für das Recht auf eine altersgerechte frühkindliche Bildung. Der Fokus liegt dabei auf den Kindern, die das Recht haben, in einer förderlichen Umgebung aufzuwachsen.


Obwohl Oberhavel einer der reichsten Landkreise Brandenburgs ist, sind keine Bestrebungen bekannt, dem Beispiel Havellands zu folgen und landkreiseigene Kitas zu eröffnen. Der Kreiskitaelternbeirat äußert sein Unverständnis darüber, dass trotz des Wohlstands des Landkreises das Potential ungenutzt bleibt, um die Bedürfnisse der Kinder angemessen zu erfüllen.


Das Problem der mangelnden Kitaplätze beschränkt sich nicht nur auf Oranienburg, sondern betrifft auch die umliegenden Städte, darunter Hohen Neuendorf. Der Kreiskitaelternbeirat macht darauf aufmerksam, dass die Bedarfslage in der gesamten Region eine dringende Reaktion erfordert.


Der Kreiskitaelternbeirat betont, dass es die Pflicht des Landkreises ist, den gesetzlich verankerten Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz zu erfüllen. Gerade in einem der reichsten Landkreise Oberhavels sollte die Bedürfnisse und Rechte der Kinder im Mittelpunkt stehen. Es ist inakzeptabel, dass Kinder aufgrund von Platzmangel und unzureichenden Betreuungseinrichtungen in ihrer Entwicklung beeinträchtigt werden.


Oberhavel muss seine Verantwortung wahrnehmen und unverzüglich Maßnahmen ergreifen, um eine angemessene frühkindliche Bildung für alle Kinder sicherzustellen. Der Kreiskitaelternbeirat appelliert an den Landkreis, die finanziellen Mittel und personellen Ressourcen gezielt für den Ausbau von Kitaplätzen einzusetzen, um die Rechte der Kinder zu schützen.


Zudem weist der Kreiskitaelternbeirat darauf hin, dass Kinder ein Recht auf eine altersgerechte frühkindliche Bildung haben, die ihre individuellen Bedürfnisse und Entwicklungsfähigkeiten berücksichtigt. Dies sollte nicht nur eine Forderung, sondern eine Verpflichtung für den Landkreis sein.


Der Kreiskitaelternbeirat macht zusätzlich auf den Aspekt der beschränkten Wahlmöglichkeiten der Eltern hinsichtlich der pädagogischen Ausrichtung aufgrund des akuten Mangels an Kitaplätzen aufmerksam. Die fehlende Möglichkeit, eine passende Einrichtung nach den eigenen pädagogischen Vorstellungen zu wählen, stellt einen weiteren negativen Aspekt dieser Situation dar.


Der Kreiskitaelternbeirat fordert außerdem, dass der Landkreis Oberhavel seine Landeszuschüsse transparent einsetzt, um die Qualität der frühkindlichen Bildung zu verbessern und sicherzustellen, dass diese Mittel den Kindern zugutekommen.


Die Rechte der Kinder dürfen nicht länger vernachlässigt werden. Der Kreiskitaelternbeirat ruft dazu auf, die Kinder in den Mittelpunkt der Diskussion zu stellen und unverzüglich wirksame Maßnahmen zur Schaffung von Kitaplätzen zu ergreifen.

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Di, 16. Januar 2024

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Mehr Meldungen finden Sie [hier] im Archiv.